Seite drucken
Verwaltungsgemeinschaft Ries : Druckversion

Ederheim

Wichtiges in und über die Gemeinde Ederheim

Bürgermeisterin Caroline Zehnpfennig-Doleczik
Bürgermeisterin Caroline Zehnpfennig-Doleczik

Ederheim ist mit einer aktuellen Einwohnerzahl von 1.136 eine der mittelgroßen Mitgliedsgemeinden in der Verwaltungsgemeinschaft Ries. Die Einwohnerzahl verteilt sich auf die Ortsteile Ederheim mit 842 Einwohnern, Hürnheim 280 Einwohnern und Christgarten mit 14 Einwohnern.
(Stand: 31.12.2019)

Bürgermeisterin: Caroline Zehnpfennig-Doleczik
2. Bürgermeister: Horst Ferner

Kontakt
Gemeinde Ederheim
Ahornweg 1
86739 Ederheim
Tel.: 09081 3909
Fax: 09081 24297
E-Mail schreiben 
Weiter zur Homepage 

Amtsstunden
Dienstag von 08:00 Uhr bis 10:00 Uhr
Freitag von 15:30 Uhr bis 19:30 Uhr
Änderungen vorbehalten

Die Geschichte der Gemeinde Ederheim

Ederheim liegt etwa 6km südlich von Nördlingen, am Riesrand. Die Geschichte des Dorfes führt zurück bis Anfang des 5. Jahrhunderts unserer Zeitrechnung, in die Zeit der Alemannen, denen später die Franken und Schwaben folgten. Während des 30jährigen Krieges flüchtete der größte Teil der Bevölkerung von Hürnheim und Ederheim. Am 5. und 6. September 1634 kam es auf den Höhen zwischen Holheim, Ederheim, Hürnheim, Schmähingen, Reimlingen und Herkheim zu einer überaus blutigen und denkwürdigen Auseinandersetzung, die als „Schlacht bei Nördlingen“ in die Geschichte einging. Im Zuge der Gebietsreform 1978 erfolgte die Eingemeindung der ehemaligen selbständigen Gemeinden Hürnheim und Christgarten. Der Ort mit seinen Ortsteilen liegt in einer landschaftlich sehr schönen Gegend, umgrenzt von Wäldern, Wacholderheide, Höhlen und Burgruinen

Rathaus Ederheim
Rathaus Ederheim
Blick auf Ederheim
Blick auf Ederheim

Hürnheim

Etwa 2 km östlich von Ederheim liegt Hürnheim, weithin bekannt durch die Burgruinen Hoch- und Niederhaus. Die Grundmauern des Niederhauses stammen aus dem 12. Jahrhundert. Erstmals um das Jahr 1090 urkundlich erwähnt, hat der Ort seinen Namen von den „Edelherren von Hürnheim“, eines der ältesten und nach den Grafen von Oettingen bedeutendsten Adelsgeschlechter des Reiches, deren Stammgut hier lag.

Christgarten - Südöstlich von Ederheim, im Kartäusertal, liegt der Weiler Christgarten, ehemals kleinste selbständige Gemeinde der Bundesrepublik. Vor etwa 600 Jahren errichteten die Kartäusermönche in einem einsamen Waldtal die ersten Klostergebäude im Schutze der Feste Hochhaus. Von den ehemaligen Klostergebäuden stehen heute nur noch der Mönchschor, Teile des Kapitelsaals und das Laienbrüderhaus, die in den letzten Jahren erneuert wurden. Sehenswert ist der gotische Flügelaltar aus dem 15. Jahrhundert.

Blick auf Hürnheim
Blick auf Hürnheim
Blick auf Christgarten
Blick auf Christgarten

Öffentliche Einrichtungen/Freizeit

  • Kinderspielplätze
  • Sportplätze
  • Tennisplätze
  • Kegelbahn
  • Tischtennis
  • Eisplatz
  • Turnhalle
  • Bücherei

Kirchen

  • St. Oswald Kirche Ederheim (ev.)
  • St. Veit Kirche Hürnheim (ev.)
  • Klosterkirche Christgarten

Sehenswürdigkeiten, Besonderheiten

  • Burgruinen Hochhaus und Niederhaus
  • Hagburg Christgarten
  • Hohlensteinhöhle
  • Frühmittelalterliche Wallburg und kleine Schanze auf dem Weiherberg
  • Schwedenweg (Schlachtfeld auf dem Albuch und Waldlehrpfad)
  • Deutschordensweg
  • Schäferweg
  • Jakobsweg
  • Wildschwein-Freigehege
Ruine Niederhaus
Ruine Niederhaus
Gedenkstein am Albuch - Schlacht bei Nördlingen
Gedenkstein am Albuch - Schlacht bei Nördlingen
http://cm05.cmcitymedia.de/htdocs/vgries.t3/index.php?id=12